Treppenlift Anschaffung: Kosten von der Steuer absetzen

Treppenlift SteuererklärungNeben der Möglichkeit, von der Pflegeversicherung einen Zuschuss zum Treppenlift Kauf und Einbau zu erhalten oder den günstigen KfW-Kredit zum Wohnungsumbau aufzunehmen, gibt es noch eine weitere Möglichkeit, zumindest etwas Geld zu sparen: Die Kosten für den Treppenlift (und weitere Ausgaben) von der Steuer absetzen. Nachfolgend gibt es einen Überblick.

Kosten, die Betroffene von der Steuer absetzen können

Pflegebedürftige mit einem Schwerbeschädigtenausweis können, gestaffelt nach dem Grad der Behinderung, ohne weitere Nachweise bis zu 3.700 Euro pro Jahr in Ihrer Steuererklärung ansetzen. Allerdings muss der Gepflegte dafür unbedingt hilflos sein, was sich beispielsweise durch die Pflegestufe III oder das Merkzeichen H im Schwerbeschädigtenausweis belegen lässt. Wenn man in einem Jahr höhere Kosten als 3.700 Euro hat und die Pauschale dadurch nicht mehr ausreicht, sind vor allem die beiden Felder „Außergewöhnliche Belastungen“ und „Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse“ interessant und wichtig.

Als „Außergewöhnliche Belastung“ lassen sich u.a. Ausgaben für Pflegekräfte, Handwerker und den Aufenthalt in einem Pflegeheim von der Steuer absetzen. Alle Ausgaben, die dem Pflegebedürftigen im Zusammenhang mit der Erkrankung entstehen, sollten hier eingetragen werden. Also sollten auch die Kosten für die Anschaffung eines Treppenlifts hier angesetzt werden. Von den Gesamtkosten zieht das Finanzamt einen zumutbaren Eigenanteil ab, der zwischen 1% und 7% des Einkommens liegt. Besonderheit: Wenn die Kosten für Haushaltshilfen, Pflegekräfte oder Handwerker aufgrund des zumutbaren Eigenanteils vom Finanzamt nicht anerkannt werden, sollte man Einspruch gegen den Steuerbescheid einlegen und diese Kosten in den entsprechenden Rubriken, z.B. „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ wieder neu ansetzen. Das ist zulässig. Bei den „Haushaltsnahen Dienstleistungen“ kann man so bis zu 20.000 Euro im Jahr von der Steuer absetzen.

Wichtig ist auch die Rubrik Handwerker, denn vor allem diese kommen beim Einbau eines Treppenlifts ja zum Einsatz. Diese Leistungen kann man grundsätzlich mit 20% der reinen Lohnkosten bis zu einer Höhe von 1.200 Euro geltend machen.

Kosten, die Angehörige geltend machen können

Nicht nur die pflegebedürftige Person selber, auch Angehörige können Kosten von der Steuer absetzen. So sind beispielsweise die Lohnkosten für eine Haushaltshilfe des zu Pflegenden absetzbar und ein Unterhalt von maximal 8.004 Euro pro Jahr. Allerdings müssen hiervon die anderen Einnahmen des Pflegebedürftigen abgezogen werden.

Was es zu beachten gilt

Treppenlift SteuererklärungGanz wichtig ist zu wissen, dass die Informationen hier auf der Seite natürlich keine Beratung durch einen Steuerberater ersetzen. Ein guter Steuerberater kann Ihnen helfen, viel Geld zu sparen, daher sollten Sie sich frühzeitig jemanden suchen. Außerdem gibt es wichtige Dinge zu beachten, wie beispielsweise, dass die Rechnungen von Handwerkern nur per Banküberweisung bezahlt werden dürfen. Lassen Sie sich also umfassend informieren.



Bild oben: Thorben Wengert | Bild unten: uschi dreiucker / pixelio.de